TD Beitrag "Little Sun für Afrika"

Little Sun für Afrika

Wie eine kleine Solarlampe das Leben von Menschen verändert.

27.11.2019 | Little Sun ist ein globales Projekt mit sozialem Geschäftsmodell, welches von dem Künstler Olafur Eliasson und Ingenieur Frederik Ottensen 2012 ins Leben gerufen wurde. 1,1 Milliarden Menschen haben weltweit keinen Zugang zu Elektrizität. Diese Tatsache hat die Beiden dazu veranlasst, die Solarlampe Little Sun zu entwickeln. Eine kleine Sonne, auf deren Rückseite ein Solarelement sitzt. Das Produkt bietet Design und Funktionalität und natürlich eine wichtige Botschaft.

Die Idee und der Nutzen

Es begann als eine bescheidene Idee. Eine kleine, tragbare Solarlampe für Menschen ohne Strom in Äthiopien sollte entwickelt werden. Heute ist ein globales Projekt daraus geworden. Ein Projekt, welches durch die gewaltige Kraft der Sonne über zwei Millionen Menschenleben verändert hat (siehe unsere globalen Auswirkungen).

Little Sun’s Social Business wurde 2012 vom Künstler Olafur Eliasson und dem Ingenieur Frederik Ottesen in der Londoner Tate Modern gegründet. Das Projekt bringt saubere, zuverlässige und erschwingliche Energie zu den 1,1 Milliarden Menschen auf der Welt, die ohne Strom leben. Gleichzeitig schärft es das Bewusstsein für Energiezugang und Klimaschutz weltweit.

Wo die kleine Sonne ihre Wirkung entfaltet

Little Sun Licht bringt Solarenergie in mehr als 10 afrikanische Länder, darunter Simbabwe, Äthiopien, Kenia, Senegal und Ghana – und viele weitere werden folgen. Bislang (Stand Dezember 2018) haben die Unternehmung insgesamt 838.308 Little Suns weltweit verteilt. Davon gingen über 510.844 Lampen in Bereiche ohne Strom. Und diese Zahl wächst rasant.

Die Gründer wollen nicht nur Solarenergie zu den Menschen bringen, die ohne Stromnetz leben. Sie möchten auch überall sonst auf der Welt für erneuerbare Energie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit begeistern. Beispielsweise im Museum, auf Fashionshows, oder auch in Schulen, im Campingzubehörladen und auf UN Klimakonferenzen. Little Sun will darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist Ressourcen zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Little Sun Lampen sind keine Spende

Um die lokale Wirtschaft in Afrika zu fördern, werden die Solarlampen nicht verschenkt. Wenn der lokale Lampenverkäufer nichts mehr verkaufen kann, weil NonProfit Organisationen die gleichen oder hochwertigere Produkte verschenken, leidet die Wirtschaftsentwicklung eines Landes erheblich darunter. Little Sun will lieber dafür sorgen, dass Jobs geschaffen und Bildungsmöglichkeiten vereinfacht werden. Die Verkäufer bekommen Businesstraining und Marketingmaterialien. Die Organisation stellt die Lampen zum Selbstkostenpreis zur Verfügung und sorgt so dafür, dass Licht in die abgelegensten Regionen kommt. Ein Gewinn für alle! Außerdem gibt es unzählige Kooperationen mit Regierungen, Schulen und Projekten, um die lebensverändernden Lampen zu den Menschen zu bringen, die sie brauchen.

Little Sun Familie wächst

Neben der Little Sun gibt es noch ein Solar-Aufladegerät. Der Little Sun Charge, das solarbetriebene Ladegerät für Telefone, ist in Afrika sehr beliebt. Denn die Leute vor Ort haben alle Handys, oft jedoch nur teure und weit entfernte Möglichkeiten, sie aufzuladen.

Seit September 2017 gibt es das Produkt Little Sun Diamond. Es erfüllt denselben Zweck wie die Little Sun Original, ist aber unterdessen eine Weiterentwicklung. Die Linse ist größer, was mehr Licht bedeutet, dazu gibt es einen praktischen Ständer und es wurde weniger Plastik verarbeitet. Die Little Sun enthält 70 Gramm Plastik, der Diamant weniger als 20 Gramm.

Auch Ikea mischt mit

IKEA hat sich mit Ólafur Elíassons Label Little Sun zusammengetan und eine Kollektion aus Solarenergiespeichern entwickelt. Die Kollektion trägt den Namen „Sammanlänkad“. „Sammanlänkad“ befindet sich gegenwärtig noch im Prototypenstadium, soll aber ab 2021 in allen IKEA-Filialen erhältlich sein. Zu kaufen gibt es dann handgroße, kreisförmige Energiespeicher, die als Lichtquelle oder zum Laden kleinerer elektronischer Geräte verwendet werden können. Bei Tageslicht können die Module ins Fenster gehängt werden, um Energie zu tanken.

Entdecken Sie die Projekte von Little Sun: https://littlesun.com/projects/

Yvonne Wicke | Head of Marketing

(Quellen: https://littlesun.com/; https://taz.de/Little-Sun-Diamond/!165028/ (Autorin: Nicola Schwarzmaier); https://berlinvalley.com/little-sun-bringt-licht-nach-afrika/ (Autorin: Josefine Köhn-Haskins); https://www.ad-magazin.de/article/ikea-little-sun# (Autorin: Clara Westhoff))

Diskutieren Sie mit uns.

discussion@trusteddecisions.com